Was ist ein multiples Myelom?

Category: Archive DE
Tag: #Krankheiten #Multiples Melyom #Wellness
Share:

Das Multiple Myelom ist eine Krebserkrankung, die von einer Art weißer Blutkörperchen, den sogenannten Plasmazellen, ausgeht. Diese Zellen kommen hauptsächlich im Knochenmark vor und sind ein wichtiger Teil des Immunsystems, da sie verschiedene Antikörper produzieren, die unser Körper zur Bekämpfung von Infektionen verwendet.
Das multiple Myelom schädigt die Plasmazellen, die sich in Krebszellen, sogenannte Myelomzellen, verwandeln, die statt der nützlichen Antikörper eine übermäßige Menge eines einzelnen Antikörpers namens Paraprotein oder Protein M produzieren. Dieser Antikörper ist jedoch für den menschlichen Körper nicht nützlich . Im Laufe der Zeit vermehren sich Myelomzellen und sammeln sich im Knochenmark an, wo sie wachsen und zu Vorläuferzellen für rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Blutplättchen (die Zellen, die im Blutkreislauf zirkulieren) heranreifen. Dies führt zu Problemen in verschiedenen Organen, vor allem im Blut Nieren.

Wer bekommt Multiples Myelom?

Das Multiple Myelom ist der zweithäufigste Blutkrebs.
Weltweit leben mehr als 750.000 Menschen mit dieser Krankheit.
Die Diagnose erfolgt in der Regel mit zunehmendem Alter und erreicht ihren Höhepunkt im Alter über 65 Jahren. Die Wahrscheinlichkeit, an einem Myelom zu erkranken, ist bei Männern höher. Die Diagnose einer monoklonalen Gammopathie unbestimmter Signifikanz (MGUS) ist ein Risikofaktor für die Entwicklung eines multiplen Myeloms.

Es ist unklar, was Myelom verursacht; Wie bei anderen Neoplasien ist das Risiko jedoch bei Personen erhöht, die aus versehentlichen oder therapeutischen Gründen (Strahlentherapie) Strahlung ausgesetzt sind, sowie bei Verwandten von Myelompatienten, was auf einen möglichen Beitrag erworbener und angeborener genetischer Veränderungen zum Ausbruch der Krankheit hinweist.

Wie wird ein multiples Myelom diagnostiziert?

Das Multiple Myelom ist eine komplexe Krebsform. Um eine genaue Diagnose zu stellen, sind in der Regel mehrere Tests erforderlich. Ihr Arzt wird entscheiden, welche Untersuchungen notwendig sind. Die häufigsten sind unten aufgeführt.
Die Diagnose wird durch die Identifizierung typischer pathologischer Zellen (Tumorplasmazellen) im Knochenmark nach einer Knochenmarkpunktion und/oder einer Knochenmarkbiopsie gestellt. Die Krankheit geht bei einem hohen Prozentsatz der Patienten mit dem Vorhandensein des von den erkrankten Zellen produzierten Antikörpers (monoklonale Komponente) im Blut einher, der mit einem spezifischen Bluttest, der Serumproteinelektrophorese oder dem Protidogramm, identifiziert werden kann.
Weitere Laborsymptome, die bei der Diagnose häufig auftreten, sind eine veränderte Nierenfunktion, Anämie, erhöhte Antikörperspiegel und erhöhte Kalziumwerte.
Radiologische Untersuchungen können Anzeichen von Knochenerosion (osteolytische Bereiche) oder deren Komplikationen (Frakturen) zeigen.

Die gute Nachricht ist, dass in den letzten Jahren enorme Fortschritte bei der Diagnose und Behandlung des multiplen Myeloms erzielt wurden. In den letzten zwei Jahrzehnten hat intensive wissenschaftliche Forschung zur Entwicklung mehrerer neuer Arten von Medikamenten geführt. Gab es vor 10 Jahren nur 3 innovative Wirkstoffe, sind es heute mehr als doppelt so viele.

Published: 2021-12-22From: Alessandro

You may also like