Wie das multiple Myelom behandelt wird

Category: Archive DE
Tag: #Krankheiten #Multiples Melyom #Wellness #Wellness-Erkrankungen, Behandlungen des Multiplen Melyoms
Share:

Wenn ein Multiples Myelom diagnostiziert wird, entscheidet der Arzt gemeinsam mit dem Patienten, welche Behandlung im konkreten Fall die beste ist. Die Entscheidung ist nicht einfach und die Behandlung kann bei jedem individuell unterschiedlich ausfallen.
Es ist nicht immer notwendig, mit der Behandlung zu beginnen, wenn ein multiples Myelom diagnostiziert wird. Die Entscheidung über einen sofortigen Behandlungsbeginn hängt von den Ergebnissen Ihrer Knochenmarkuntersuchung, bildgebenden Untersuchungen und Blutuntersuchungen ab und davon, ob mindestens eines der sogenannten CRAB-Kriterien erfüllt ist.
Die CRAB-Kriterien sind im Allgemeinen erfüllt, wenn das multiple Myelom bereits Symptome verursacht. Ist dies der Fall, wird der Arzt umgehend mit der Behandlung beginnen.

Hochdosis-Chemotherapie und autologe Stammzelltransplantation

Eine lange Remission des multiplen Myeloms kann durch eine hochdosierte Chemotherapie und anschließende autologe Stammzelltransplantation erreicht werden. Ziel einer solchen Therapie ist es, möglichst viele Myelomzellen zu zerstören. Da sich die Chemotherapie auch auf gesunde Knochenmarkszellen auswirkt, erhält der Patient anschließend eine Infusion mit gesunden Zellen, die ihm zuvor aus dem eigenen Blut entnommen wurden. Dieser Vorgang wird autologe Stammzelltransplantation genannt.
Allerdings eignet sich diese Art der Behandlung am besten für jüngere, fittere Patienten bis zum Alter von etwa 65-70 Jahren, da diese Nebenwirkungen oft besser vertragen als ältere Patienten. Aus diesem Grund ist eine Hochdosis-Chemotherapie mit anschließender Stammzelltransplantation bei älteren oder weniger fitten Patienten oft keine Option.

Wenn eine hochdosierte Chemotherapie mit anschließender Stammzelltransplantation nicht möglich ist, stehen derzeit andere Medikamente zur Verfügung.

Alternative therapeutische Maßnahmen

In den letzten Jahren wurden enorme Fortschritte bei der Behandlung des multiplen Myeloms erzielt.

Dank intensiver Forschung stehen heute mehr als doppelt so viele Medikamente zur Verfügung wie noch vor 10 Jahren und weitere befinden sich in der Entwicklung. Dadurch haben sich die Lebensaussichten und die Lebensqualität der Betroffenen deutlich verbessert.

Die hauptsächlich verwendeten Medikamente sind Kortikosteroide, Immunmodulatoren (Lenalidomid, Thalidomid, Pomalidomid), Proteasom-Inhibitoren (Bortezomib und Analoga), monoklonale Antikörper (Daratumumab und Elotuzumab).

Unterstützende Therapien für das Multiple Myelom

Darüber hinaus sind unterstützende Therapien von grundlegender Bedeutung bei der Behandlung des multiplen Myeloms und dienen unabhängig von der Behandlung der Krankheit dazu, die Lebensqualität zu verbessern, die seit der Diagnose oft stark beeinträchtigt ist.

Hyperkalzämie
Wenn die Nebenwirkung mild ist, kann der Arzt empfehlen, die Flüssigkeitszufuhr zu erhöhen oder Steroide zu verschreiben.

Nierenversagen
Der Arzt vermeidet die Gabe von Medikamenten, die für die Niere toxisch sind, behandelt Hyperkalzämie und kann in manchen Fällen eine Dialyse anordnen, um die Nierenfunktion zu verbessern

Knochenschmerzen
Bei Schmerzen kann der Arzt Medikamente verschreiben, die dieses Symptom lindern können. Es gibt viele Arten und sie sind sehr wirksam

Periphere Neuropathie
Einige Medikamente zur Behandlung des Myeloms können Symptome wie veränderte Empfindlichkeit, Schmerzen, Schwäche und Taubheitsgefühl in Händen und Füßen verursachen. Dem Arzt stehen mittlerweile viele Medikamente zur Linderung dieser Probleme zur Verfügung

Hyperurikämie
Manchmal steigt die Harnsäure. In diesen Fällen werden spezielle Medikamente verabreicht, um ihre Bildung im Körper und damit die Konzentration im Blut zu verringern und so das Auftreten weiterer Probleme wie Nierenprobleme zu vermeiden

Knochenkrankheit
Zur Behandlung von Knochenerkrankungen kann Ihr Arzt Bisphosphonate wie Zoledronsäure verschreiben. Bisphosphonate wirken dem Verlust der Knochendichte entgegen.

Anämie
Um die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen, kann Ihr Arzt Ihnen das Hormon Darbepoetin alfa oder rekombinantes Erythropoetin (EPO) verschreiben. Bei beiden handelt es sich um künstlich hergestellte menschliche Erythropoetine, die die Produktion roter Blutkörperchen stimulieren.

Schwere Granulozytopenie
Wenn die Konzentration der weißen Blutkörperchen, sogenannte neutrophile Granulozyten, übermäßig niedrig wird, kann der Patient mit einem stimulierenden Faktor, dem Granulozytenkolonie-stimulierenden Faktor (G-CSF), behandelt werden. Eine geringe Konzentration neutrophiler Granulozyten schwächt das Immunsystem. G-CSF stimuliert die Regeneration neutrophiler Granulozyten.

Infektionen
Multiples Myelom und damit verbundene Behandlungen können das Risiko einer Infektion erhöhen. Daher kann Ihr Arzt beim ersten Anzeichen einer Infektion Antibiotika verschreiben.

Wichtig sind auch motorische Rehabilitation und psychologische Unterstützung.

Published: 2021-12-22From: Alessandro

You may also like